Trier und Trier-Saarburg
Die Feltes-Chöre sangen in der Pfarrkirche St. Bartholomäus Helfant – im Volksmund bekannt als „Helfanter Dom“. Trotz verschneiter Straßen waren viele treue Chorfans angereist. Der Kinderchor Wincheringen stimmte mit vier weihnachtlichen Liedern auf Helfant (red) Die Feltes-Chöre sangen in der Pfarrkirche St. Bartholomäus Helfant – im Volksmund bekannt als „Helfanter Dom“. Trotz verschneiter Straßen waren viele treue Chorfans angereist. Der Kinderchor Wincheringen stimmte mit vier weihnachtlichen Liedern auf den Advent ein. Die Instrumentalgruppe um Peter Neisius mit vier Klarinetten, einer Querflöte und einem E-Piano füllte die Kirche mit harmonischen Klängen. Die Kirchenchöre aus Helfant, Palzem und Wincheringen sowie der Männerchor Nittel-Wincheringen sangen „Dixit Maria“ von Hans Leo Hassler, das „Largo“ aus der Oper Xerxes von Händel, „Ave verum corpus“ von Mozart und „Da pacem“ des ehemaligen Trierer Domkapellmeisters Wilhelm Stockhausen. Nach der Instrumentalmusik erklangen „Dank sei Dir, Herr“ von Händel, Beethovens „Die Himmel rühmen“, „Panis angelicus“ von César Franck sowie das „Ave Maria“ von Franz Schubert. Die sechs Musiker leiteten mit besinnlicher Musik über auf den Höhepunkt, die „Missa brevis in G“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Pastor Manfred Tüx bedankte sich bei Alfred Feltes als Leiter des Konzertes, bei den Solisten Lara Altenhofen, Maria Feltes und Berthold Weier, bei den Musikern Marie-Luise Smaczny, Esther Haas, Lea Schneider, Petra Bernhard, Peter Neisius und Klaudia Donkel, und den fünf Chören.